Madonna und Kind

Franken oder Böhmen, zweites Viertel des 14. Jahrhunderts
Lindenholz mit alter Farbfassung und Vergoldung, Höhe 96 cm
Play

1330

Elisabeth von Böhmen

In Prag steht ein Machtwechsel bevor

Seit dem späten 9. Jahrhundert herrschen in Böhmen die Premislyden. Die letzte Premislydin ist Elisabeth, die 1310 Johann von Luxemburg in Speyer heiratet. Als sie 1330 stirbt, erlischt das Geschlecht. Königin Elisabeth findet ihre letzte Ruhe in der Familiengrablege im Kloster Zbrazlav, Prag.

1347

Böhmen erblüht

Das „Rom des Nordens“

Als unsere Madonna entstanden ist, bahnte sich in Europa eine neue künstlerische Formensprache an, der sogenannte „Weiche Stil“, auch internationale Gotik genannt. Typisch für die Plastik sind eine zunehmende Dreidimensionalität sowie anmutig und lieblich gestalteten Gesichter der Marienfiguren. Wie kam es zu dieser Entwicklung? Ein Grund ist die Wahl Karls von Luxemburg zum römisch-deutschen Kaiser: Karl wächst am Hof des Louvre in Paris auf und ist hoch verfeinert. 1364 wird der äußerst polyglotte Luxemburger (er spricht französisch, italienisch, deutsch und tschechisch) zum römisch-deutschen Kaiser gewählt, Regierungssitz ist Prag. Die Hauptstadt Böhmens baut der Kaiser zum künstlerischen Zentrum Mitteleuropas aus. Auf den großen Handelsstraßen der West-Ost Achse reisen nun bedeutende Künstler nach Böhmen.

15. Jahrhundert

Die Goldene Straße

Weg des Reichs

Kaiser Karl IV verstärkt die Verbindung zwischen seinen böhmischen Stammlanden und der Heimat in Luxemburg. Dies gelingt ihm durch den Ausbau der sogenannten „Goldenen Straße“. Die Reichsstraße führte über die Reichsstädte Nürnberg und Frankfurt. Eine entscheidende Rolle spielten übrigens auch die steinernen Brücken (err. 1135 und 1276), die den Weg über die Donau respektive Main erlaubten. Kaufleute ziehen in die Städte, der kulturelle und künstlerische Austausch wird erleichtert.

1348

Wissensmetropole Prag

König Karl zieht die klugen Köpfe Europas nach Prag

Dank der Bulle von Papst Clemens VI. und dem Stiftungsbrief von Karl, König von Böhmen, kommt es zur Gründung der Karls-Universität in Prag, der ältesten Universität Mitteleuropas. Nach dem Vorbild der Pariser Universität war sie in vier Fakultäten unterteilt, darunter Theologie, Rechtswissenschaft, Medizin und Philosophie.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie hier

Die Internetseiten der Kunsthandlung Julius Böhler verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die Kunsthandlung Julius Böhler den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen