Firmengeschichte

Europäische Plastik, Kunstkammerobjekte und hochwertiges Kunstgewerbe vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert

1860

Geburt Julius Böhler

Schmalenberg im Schwarzwald

Julius Böhler kommt als achtes Kind einer Handwerksfamilie im kleinen Ort Schmalenberg zur Welt.

1880

ERSTES LADENGESCHÄFT

Aus der Münchner Innenstadt in die ganze Welt

Julius Böhler eröffnet eine Kunsthandlung in der Münchner Innenstadt, zuerst in der Zweigstraße, dann in der Sophienstraße. Er spezialisiert sich auf Gemälde, Skulpturen und Kunsthandwerk.

1883 / 1887

JULIUS WILHELM UND OTTO ALFONS

HEIRAT & FAMILIE

Julius Böhler und seine Verlobte Maria Loibl heiraten 1883. Die Söhne Julius Wilhelm und Otto Alfons kommen 1883 bzw. 1887 zur Welt.

1895

JULIUS BÖHLER WIRD HOFANTIQUAR

KAISER WILLHELM II ERNENNT JULIUS BÖHLER ZUM HOFLIEFERANTEN

1895 verleiht Kaiser Wilhelm II. dem erfolgreichen Kunsthändler den Titel eines „Kaiserlich-preußischen Hofantiquars“.

1902-1904

„PALAIS BÖHLER“ IN MÜNCHENS MITTE

EINE GUTE ADRESSE

In den Jahren 1902-1904 entsteht in bester Lage der Münchner Innenstadt, Briennerstraße 25, das „Palais Böhler“. Architekt ist der renommierte Gabriel von Seidl.

1905

KÖNIGLICH – BAYERISCHER HOFANTIQUAR

PRINZREGENT LUITPOLD EHRT JULIUS BÖHLER

1905 macht Prinzregent Luitpold den verdienstvollen Kunsthändler zum „Königlich-bayerischen Hofantiquar“.

1906

JULIUS BÖHLER JUNIOR

DER ERSTE GENERATIONEN- WECHSEL

1906 wird mit der Teilhaberschaft des Sohnes Julius Wilhelm Böhler der Generationenwechsel eingeleitet und 1907 erblickt dessen Sohn Julius Harry Böhler das Licht der Welt.

1920

JULIUS BÖHLER EXPANDIERT IN DIE SCHWEIZ

BÖHLER & STEINMEYER GEHEN NEUE WEGE

1920 gründet Julius Wilhelm Böhler mit Fritz Steinmeyer die Kunsthandlung Böhler & Steinmeyer im schweizerischen Luzern.

1923-1934

JULIUS BÖHLER IN DEN USA

Neue Geschäftsbe- ziehungen

Bereits 1913 reist Julius Wilhelm Böhler mit Fritz Steinmeyer in die USA, um Kontakt zu amerikanischen Sammlern aufzunehmen. Dort lernen sie Anfang der 1920er Jahre den amerikanischen Zirkus-Magnaten und Kunstsammler John Ringling kennen. Sie verbindet bald eine enge Freundschaft.1928 bis 1932 richten sie im Hotel Ritz Carlton in New York eine feste Geschäftsadresse für die Firma Böhler und Steinmeyer INC (1923-1943) ein.

1928

JULIUS HARRY BÖHLER

DIE JULIUS BÖHLER KG FÜHRT AUKTIONEN DURCH

1928 tritt Julius Harry Böhler 21-jährig ein. 1928 gründen Böhler & Steinmeyer eine Niederlassung in Berlin, die Julius Böhler KG. Nach der Weltwirtschaftskrise im Jahre 1929 verschlechterte sich die Geschäftslage der Kunsthandlung. So entschloss sich die Führung des Hauses, das geschäftliche Spektrum um Auktionen zu erweitern.

1933-1945

KUNSTHANDEL IM NATIONAL- SOZIALISMUS

EINE LÜCKENLOSE AUFARBEITUNG

Zwischen 1936 und 1938 fanden vier erfolgreiche Versteigerungen statt, darunter der Nachlass von Margarethe Oppenheim und eine Auswahl aus den Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin. Nicht zuletzt wegen der Oppenheim-Auktion sondern auch aufgrund der Geschäftstätigkeiten der Kunsthandlung im Nationalsozialismus ist Florian Eitle-Böhler die transparente Aufarbeitung der Firmengeschichte eine Herzensangelegenheit. 1995 übergab er dem Bayerischen Wirtschaftsarchiv die Lagerbücher der Kunsthandlung, 2014 dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte das Fotoarchiv der Kunsthandlung.

1945

GLÜCK IM UNGLÜCK

ZWANGSPAUSE BRINGT NEUE IMPULSE

In München ist das ‚Palais Böhler’ im Krieg nur leicht beschädigt worden und weiterhin Sitz der Kunsthandlung. Allerdings macht zwischen 1945 und 1950 das Kunsthandelsverbot eine Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit unmöglich.

1953

NEUSTART MIT JUNGER KUNST

AUFBRUCH

1953 eröffnet Dr. Gustav Julius Böhler, mit dem wieder eine neue Generation Firmengeschichte schreibt, „ophir“, eine Galerie für junge Kunst. Sie hat ihren Sitz ebenfalls im Stammhaus in der Brienner Straße.

1956

NEUE FORMEN DES KUNSTHANDELS

ERSTE DEUTSCHE KUNST- UND ANTIQUITÄTEN MESSE

1956 gründet Julius Gustav Böhler gemeinsam mit Otto Bernheimer die ‚Deutsche Kunst- und Antiquitätenmesse’ in München. Die Veranstaltung wird zu einem der wichtigsten Ereignisse des deutschen Kunstmarktes.

1958

ZURÜCK ZUR ALTEN KUNST

800 Jahre – München feiert mit alten Meistern

1958 findet anlässlich der 800-Jahr-Feier der Stadt München eine Ausstellung von ‚Meisterwerken Alter Kunst’ große Beachtung. Es folgen in den kommenden Jahren erfolgreiche Präsentationen wie ‚Kostbare Stoffe’ (1961) und ‚Zeichnungen Alter Meister’ (1961 und 1967).

1991

SORGFALT UND WEITSICHT

EIN GENERATIONS- WECHSEL

1991 tritt mit Gustl Böhlers Neffen Florian Eitle-Böhler wieder eine neue Generation in die Münchner Kunsthandlung ein. Florian Eitle-Böhler hat seine Karriere auf solide Füße gestellt: Nach einer Ausbildung zum Schreiner leitete er von 1986 bis 1991 die Abteilung für European Works of Art & Sculpture’ im Auktionshaus ‚Sotheby´s’ in New York.

1993

JULIUS BÖHLER WELTOFFEN

MIT SCHÄRFEREM FOKUS IN DEN WELTMARKT

1993 beteiligt sich die Kunsthandlung Julius Böhler in Maastricht erstmals an der TEFAF (The European Fine Art Fair), der erfolgreichsten internationalen Kunstmesse.

1995

JULIUS BÖHLER – FLORIAN EITLE-BÖHLER

TRANSPARENZ UND KLARHEIT PASSEN GUT ZU ALTEN WERTEN

1995 übernimmt Florian Eitle-Böhler in fünfter Generation die traditionsreiche Kunsthandlung in alleiniger Verantwortung. Der Fokus liegt jetzt auf Skulpturen und Kunstobjekten des Mittelalters, der Renaissance und des Frühbarock. Besonderen Wert legt der neue Prinzipal auch auf die wissenschaftliche Aufarbeitung der Geschäftshistorie.

1995

JULIUS BÖHLER BEKOMMT EIN NEUES FUNDAMENT

AUS TRADITION DER EIGENEN GESCHICHTE VERPFLICHTET

1995 werden dem Bayerischen Wirtschaftsarchiv insbesondere die Lagerbücher der Kunsthandlung aus den Jahren 1880 bis 1976, die Korrespondenz von 1931 bis 1976 sowie Lagerbücher und die Korrespondenz der Kunsthandlung in Zürich zu Forschungszwecken übergeben.

2004

ENGAGIERT & INNOVATIV

UND WERTE PFLEGEN

Seit 2004 befinden sich die Ausstellungsräume der Kunsthandlung außerhalb von München am Starnberger See. Die Kunsthandlung vermittelt weltweit an private und öffentliche Sammlungen, veranstaltet in Kooperation mit Blumka Gallery New York unter dem Motto „Collecting Treasures of the Past“ Verkaufsausstellungen in New York und nimmt zweimal im Jahr an internationalen Messen teil, darunter die TEFAF in Maastricht und die Munich Highlights.

2014

Für die Forschung

Das „Zentralinstitut für Kunstgeschichte“ erhält das Fotoarchiv der Kunsthandlung

Ca. 11.500 Aufnahmen dokumentieren sowohl die Titel der gehandelten Kunstwerke als auch deren exakte Maße, verwendete Techniken und Materialien, erzielte und gezahlte Preise, Provenienzen, zugehörige Literatur und Gutachten. So gelingt die Identifizierung zahlreicher Kunstwerke, zu denen bisher nähere Angaben fehlten. Die Kunsthandlung unterstützt aktiv die internationale Provenienzforschung und steht für umfassende Transparenz ein, besonders die Geschäftsaktivitäten der Jahre 1933 bis 1945 betreffend.

2016

DIE GESCHICHTE BEGINNT MIT JEDER BEGEGNUNG NEU

Die TEFAF in New York

Im Oktober 2016 zeigt die Kunsthandlung Julius Böhler auf der Premiere der TEFAF New York Fall gemeinsam mit Kunstkammer Georg Laue, München und Blumka Gallery, New York herausragende Skulpturen und Kunstkammerobjekte des Mittelalters bis in die frühe Neuzeit. Ein besonderer Rahmen sind die Period Rooms in den oberen Geschossen des Hauses, in denen der von Tom Postma Design konzipierte Stand großartig zur Geltung kommt.